Shop: Exlibris oder „Wie kennzeichne ich meine Bücher?“

Ich gehöre ja eher zu den Menschen, denen es irgendwie seltsam erscheint die eigenen Bücher als mein Eigentum zu kennzeichnen. Das liegt aber zum großen Teil daran, dass ich ein schönes Buch nicht mit meiner verkrakelten Handschrift verschandeln möchte. Und genau da setzt die Geschäftsidee zweier Webseiten – die ich hier kurz vorstellen möchte – an.

Bei den Amerikanern Bookplate INK kann man Sticker bestellen, die die ungeliebte Handschrift ersetzen und so stilvoll die eigenen Bücher als solche erkennbar machen. Es gibt dort eine riesige Auswahl an verschiedenen Designs und mit einer Vorschaufunktion kann man sich anzeigen lassen wie der eigene Name auf dem jeweiligen Bookplate aussieht. Dabei kann man aus mehreren Schriftarten auswählen und, wenn man ganz kreativ ist, sogar seinen eigenen Designentwurf umsetzen lassen.

Ein deutsches Pendant dazu ist die Ex Libris Insel. Auch dort kann man aus vorgefertigten Designs wählen oder eigene umsetzen lassen. Zusätzlich werden individuelle Stempel angeboten, was mir spontan fast als passendere Variante erscheint.

Natürlich kann man seine Bücher auch einfach weiterhin unbeschriftet lassen oder zu einer Billigvariante greifen, wie meine Mitbewohnerin und ich beim Zusammenlegen unserer Haushalte: Ein schwarzer Klebepunkt für jedes meiner Bücher und ein weißer Klebepunkt für ihre.


Autor: Matthias Schaffer

Matthias Schaffer

Mehr über Matthias Schaffer erfährst du auf der Autorenseite von Wortjunkies.

Schreibe einen Kommentar: