Fantasy: Der Club der unsichtbaren Gelehrten (Terry Pratchett)

In „Der Club der unsichtbaren Gelehrten“ widmet sich Terry Pratchett dem Thema Fußball. Das geschieht in der für Scheibenwelt-Romane üblichen humorvollen Art und kann somit sogar einen Fußballuninteressierten wie mich glänzend unterhalten. Fast möchte man sich den nächsten Ball schnappen und loskicken!

Buchcover: Der Club der unsichtbaren Gelehrten (Terry Pratchett)Die notorisch unsportlichen Zauberer der Unsichtbaren Universität von Ankh-Morpork sind alles andere als begeistert, als sie erfahren, dass sie eine Fußballmannschaft gründen müssen, um nicht den Anspruch auf eine üppige finanzielle Zuwendung zu verlieren. Da weniger Geld weniger Essen bedeutet, bleibt jedoch kein Ausweg – Ridcully, Ponder Stibbons, Rincewind und Co. müssen sich sportlich betätigen. Und zwar ganz ohne Magie!

Als ob das nicht schon genug wäre, kommt auch der Patrizier Lord Vetinari (natürlich rein zufällig) plötzlich auf die Idee den – bis dahin wild vor sich hinwuchernden  – Volkssport Fußball zu kultivieren und vernünftige Regeln einzuführen. Und dann wären da noch die Köchin Glenda, der geheimnisvolle Nutt, der in den Gewölben der Unsichtbaren Universität als Kerzentropfer arbeitet, das Fußballtalent Trev Likely und das schöne Küchenmädchen Juliet, das zu plötzlichem Ruhm als bärtiges Model kommt…

Fazit:

Man muss sich nicht für Fußball interessieren, um an „Der Club der unsichtbaren Gelehrten“ Gefallen zu finden. Mit einer gehörigen Portion Humor und genau so viel Phantasie erzählt Pratchett, wie die beliebte Ballsportart auch die Scheibenwelt verrückt werden lässt und wie die Mächtigen sich das Spiel letztlich unter den Nagel reißen. Dieses Buch ist der endgültige Beweis: Fußball ist weit mehr als Männer, die hinter einem Ball her laufen.

Der Scheibenwelt-Roman Der Club der unsichtbaren Gelehrten von Terry Pratchett ist bei Goldmann erschienen. Das 512 Seiten dicke Taschenbuch kostet € 9,99.


Autor: Matthias Schaffer

Matthias Schaffer

Mehr über Matthias Schaffer erfährst du auf der Autorenseite von Wortjunkies.

Schreibe einen Kommentar: